First night in India

Standard

Hallo ihr Lieben,

wir sind jetzt tatsaechlich in Indien. Ich kann es irgendwie noch nicht glauben. Am Flughafen wurden wir abgeholt und haben gleich einen Einblick in den Strassenverkehr bekommen. Es wird immer gehupt und die Leute fahren nie in der Spur, sondern irgenwie. Und wenn sie durchgelassen wollen werden oder auf sich aufmerksam machen wollen oder… oder… hupen sie. Echt crazy. An der Kreuzung gilt das Recht des Schnelleren. War fast noch schlimmer als in Nigeria :). Wir konnten uns nicht anschnallen, da war ich ganz froh, dass uns keiner reingefahren ist… 🙂

Das Guest House, Tree of Life ist insgesamt echt toll. Wirklich zum Wohlfühlen. Und es hat Wlan. Von aussen hab ich zuerst einen Schock bekommen, aber das Zimer ist echt supi. Außerdem gibt es auf beiden Etagen jeweils einen Aufenthaltsraum, wo man das Frühstück bekommt oder sich abends etwas zu Essen bestellen kann. Dort steht auch ein PC, den jeder kostenlos genutzen kann. Die Leute sind auch sehr nett, ebenso der Besitzer des Hotels, Ashwani.

Und es ist nicht mehr ganz so heiss (aktuell jetzt grade Ortszeit 12h nachts 31 Grad) Juhhuuuu!

Kaum eingecheckt erstmal Stromausfall. Panisch das Handy gesucht, um wenigsten etwas den Weg aus dem Zimer leuchten zu koennen.

Es ist schon echt krass hier, obwohl wir, wie es scheint, in einer „besseren“ Wohngegend sind. Sooo viele Hunde und die Strassen sind voll kaputt und dunkel. Sehr wenige Laternen. Man muss sich voll auf den Weg konzentrieren, um nicht zu stolpern oder auf einen Hund zu treten. Am Strassenrand einfache Zelte, in denen Menschen wohnen. Und zum Teil ein wirklich sehr sehr starker krasser unangenehmer Geruch…

Einer vom Hotel hat uns denn noch zu einem grossen Platz gebracht, wo ein Kino, MC Donalds ein Paar Restaurants und kleine Strassenbuden mit Essen und Trinken sind.

Wir waren bei Mc Donalds, wir wollen uns lieber nur langsam an das Essen rantastet :). Ich hatte Bock auf einen Cheeseburger, aber das gibt es in Indien natuerlich nicht, nur Chicken und Mc Egg (so heisst er wirklich :)! Ich habe dann auch vorsorglich lieber nur einen Burger ohne Salat genommen und die Cola natuerlich ohne Eis.

Wir sind mal gespannt was der morgige Tag so mit sich bringt.. Morgen wollen wir uns mit einer Arbeitskollegin (namens Ashima) von unserem Neckermann Li und Fung Office in Indien treffen. Bin sehr gespannt auf sie 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s