First Day in Hanoi

Standard

Den ersten Tag in der Hauptstadt Vietnams haben wir in der Altstadt verbracht. Da unser Hotel im Herzen des Old Quarters liegt, konnten wir zu Fuss unseren Tag beginnen. Queenie hat heute morgen leider das Fruehstueck verpasst und so war unsere erste Anlaufstelle ein Cafe. Nicht irgendein Cafe, sondern das Cafe Pho Co, welches uns von Leuten, die wir in Nha Trang kennengelernt haben, empfohlen wurde.  Der Eingang des Cafes war gar nicht so leicht zu finden. Man muss zunaechst in einen Laden und durch einen langen Gang, um in einen wunderschoenen, mit Pflanzen dekorierten Innenhof zu kommen. Von dort aus gelangt man ueber einige Treppen und vorbei an einem kleinen Altar (buddhistisch?) auf eine Dachterasse, von der aus man eine tolle Aussicht auf den Hoan Kiem Lake hat. Man hat uns gesagt, dass dies der schoenste See von Hanoi ist. Nachdem wir dort einen Kaffee getrunken haben, sind wir weiter zum Ngoc Son Tempel gegangen. Dieser befindet sich auf einer Insel auf dem Hoan Kiem Lake. Der Tempel beinhaltet unter anderem eine ausgestopfte Riesenschildkroete, die einer Legende nach durch die Ueberreichung eines magischen Schwertes an den armen Fischer Le Loi, Hanoi befreite. Diejenigen, die es interessiert, koennen die Story hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Hoan-Kiem-See

Nach dem Besuch des Tempels, haben wir uns auf den Weg zum Dong Xuan Market gemacht, der ueberdacht war und ueber mehrere Stockwerke Verkaufsflaeche bot. Hier wurde bis auf Lebensmittel fast alles angeboten. Er war aber so vollgestopft mit Waren, dass wir schnell eine Reizueberflutung und keine Lust mehr hatten.

Ausserdem waren wir uns beide einig, dass es in den vielen kleinen Laeden, die ueberall in der Altstadt Hanois verteilt sind, viel schoenere Sachen zu finden gibt. Die Altstadt ist nach Warengruppen aufgeteilt, das heisst, es gibt viele Strassen, in denen es oft nur eine bestimmte Art von Waren gibt. So gibt es zum Beispiel Klamottenstrassen, Essensstrassen, Schuhestrassen etc…..es gibt sogar Strassen, wo fast nur Spielwaren verkauft werden.

Da es heute extrem heiss und schwuel war und wir saumaessig geschwitzt haben, haben wir uns nach unserer Tour nochmal ein Kaffeepaeuschen gegoennt. Wir sind aber nicht irgendwie in das Cafe gefahren, sondern mit einer Fahrradriksha. Der Fahrer tat mir schon ein bischen leid, ich als Mitfahrer, der mindestens das 1,5 fache, wenn nicht das 2 fache eines normalen Vietnamesen wiegt. Andererseits hat er sich uns regelrecht aufgedraengt und hat bei seinem Angebot wohl mein Gewicht auch schon mit eingepreist. So wurde er von uns entsprechend gut entlohnt und wir hatten ein reines Gewissen.

Nach dem Kaffee sind wir dann zurueck ins Hotel gefahren. Dort haben wir noch ein bischen relaxt und haben im Anschluss bei uns ums Eck noch einen Fried Rice gegessen. Ich habe mir noch ein Bia Ha Noi gegoennt, das Bier der Stadt.

Jetzt sind wir wieder im Hotel, denn morgen frueh geht es fuer unsere Verhaeltnisse schon relativ zeitig aus den Federn. Wir werden um 8 Uhr morgens abgeholt und machen einen Ausflug in die Halong Bay. Das wird sicher ein Highlight und wir freuen uns richtig drauf.

Aber Hanoi gefaellt uns auch sehr gut. Hier ist es cool, die Stadt hat Flair, ist lebhaft und authentisch. Mal schauen, was wir noch sehen koennen, also ich moechte auf alle Faelle noch Onkel Ho in seinem Mausoleum besuchen…

Aber morgen ist erstmal die Halong Bay dran, wir werden darueber berichten, wenn wir wieder zurueck sind.

Bis dahin wuenschen wir Euch was und sagen gute Nacht!

Advertisements

»

  1. So ein Pech aber auch, dass ihr euch ständig mit fried rice und Hühnchensuppe begnügen müsst. Hoff ihr seid bald wieder auf dem Damm. Momentan is das Büro echt langweilig. Nachdem die letzten Wochen gut stressig waren habe ich momentan so gut wie gar nichts zu tun. Aber alles hat ja auch seine guten Seiten und so komme ich mal dazu ein paar Tage eures Blocks (fast eigentlich den ganzen  erst mal mit lesen aufzuholen. Und das ist eine absolut willkommene Abwechslung. Man bekommt auch irgendwie das Gefühl zumindest ein wenig dabei zu sein. Bin immer noch super neidisch, dass ihr da unterwegs seid. Die tollen Bilder von euch machen es einem aber auch sehr schwer nicht neidisch zu sein…

    Tim, du wirst wohl in Peking (geht ihr da eigentlich noch hin? Weiss es gar nimmer) wohl dann auch noch Mao Zedong anschaun. Drei tote Despoten – das ist doch mal was 😉 Und ich fühle mit dir, wenn du in die ganzen Läden gehen musst um lustige Dinge zu shoppen 😉 Habt ihr mittlerweile schon einen dritten Koffer? Wahrscheinlich müsst ihr demnächst zur Post um eine Ladung Klamotten, etc. nach Hause zu senden 

    Lassts euch gut gehen ihr zwei. Viel Erfolg mit Bauchschmerzen und Husten/Halsweh, etc.

    Moritz

    • Hi Moritz,

      freut mich, dass wir Dir eine kleine Ablenkung fuer langweilige Buerozeiten bieten koennen. 😉
      Zum Glueck hielt sich der Shoppingdrang von Queenie bisher in Grenzen, so dass wir noch gut mit einem Koffer pro Person auskommen. Dabei soll es auch bleiben! 🙂
      Gibt es eigentlich irgendetwas, dass ich Dir mitbringen kann? Hab schon mal geschaut und leider nichts gescheites gefunden…ich selbst hab mir auch noch nichts gekauft, klamottenmaessig ist meine Groesse auch problematisch hier…
      Peking steht leider nicht auf dem Programm, nur HongKong und Shanghai in China. Morgen gehts auch schon dort hin.
      Ich bin mal gespannt, ob wir auch die Gelegenheit haben, uns mit Deinem Kumpel zu treffen, wuerde mich auf alle Faelle freuen.
      Wir werden es auf jeden Fall berichten.
      Halt die Ohren steif, my friend und bis die Tage!
      Tim.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s