First Day in Hongkong

Standard

Unser erster Tag in Hongkong war toll.
Heute morgen, als wir die Jalousie geöffnet haben, ist mir erst der tolle Ausblick aus unserem Hotelfenster aufgefallen.. einfach nur wow. Unser Hotel liegt auf der Hongkong Island in Sheung Wan direkt am Wasser und wir blicken auf das Festland.

Wir haben im Hotel gefrühstückt, es war lecker, aber sehr kleine Portionen und nur ein Getränk ist inklusive. Der Cappuccino, den wir dazubestellt hatten, kostete uns über 4 Euro. Nach dem Frühstück sind wir rausgegangen. Wir haben den Tipp bekommen mit der alten Tram zu fahren, denn es ist sehr günstig (23 Cent pro Fahrt!,die wir nicht mal bezahlen mussten weil wir kein Kleingeld hatten) und man kann sich die Stadt schön anschauen. Es war echt toll, sollte man unbedingt machen. Die Tram ist ganz schmal und kurz und hat 2 Stockwerke, wie in London die Busse. Wir sassen natürlich oben und ganz vorne. Manchmal hatte man das Gefühl die Tram würde gleich umfallen, denn etwas alt und klapprig sehen sie schon aus.
image

Hongkong ist der Wahnsinn, man fühlt sich wie auf Drogen. Alles ist riesig und überall sooooo viele Menschen. Es erinnert an New York, ist aber doch so anders.

image

Nach der Fahrt sind wir in die Metro eingestiegen und zum Tsim Sha Tsui zur Avenue der Stars gefahren, damit Tim seinem Kumpel Bruce Lee hallo sagen konnte ;). Danach sind wir die Nathan Road entlang spaziert.
Auffällig an Hongkong ist die McDonald’s Dichte. An jeder Ecke gibt es einen. Da haben wir dann auch zu Mittag und später sogar zu abend gegessen, denn Tim hat sich einfach nur nach Burger und Pommes gesehnt.
Unsere Füsse taten sooo weh, deshalb sind wir ins Hotel gefahren. Nachdem wir uns etwas ausgeruht hatten und ich meine Bluse mit Hilfe eines Föhns gebügelt habe, sind wir wieder raus und auf den night market gegangen, der allerdings nicht zu empfehlen ist.
Ich hatte so Lust auf ein Glas Wein, weil ich ja auch bisher im Urlaub nichts trinken konnte. Wir dachten uns, wir gönnen uns mal was und sind ins Ritz Carlton gefahren, um für 15 Euro bei einer tollen Aussicht vom 118 Stock in 500 Meter Hoehe einen Cocktail zu trinken. Es war allerdings so windig auf der Terrasse und innen war die Klimaanlage auf gefühlte 13 Grad gestellt, das wir es nicht richtig geniessen konnten.
Die Menschen stehen hier auf eiskalt herunter gekühlte Räume. Tim mochte seinen Whisky auch nicht mehr, war wohl doch keine so gute Idee. Dann war es auch schon ziemlich spät und wir tierisch müde. Also ging es nur noch ab ins Hotel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s