The very last hours and Goodbye Shanghai!!

Standard

Heute war ein Tag… Es fing schon gestern Nacht damit an, dass wir nicht schlafen konnten und uns stundenlang auf der steinernen Pritsche hin und her gewälzt und uns dabei die Knie aufgeschlagen haben. Dementsprechend matschig waren wir heute morgen.
Wir sind echt froh, das es heute die letzte Nacht in dem Hotel war, zumal wir heute morgen zwei Kakerlaken in unserem Zimmer hatten. Und auch sonst sind wir froh das Land verlassen zu können.

Für unsere letzten paar Stunden war geplant zu einem Food Market zu fahren, der uns von einem Touri empfohlen wurde, und den Yuyuan  Garten zu besichtigen. Ersteres war eigentlich von vorne herein zum Scheitern verurteilt. Ralf, mit dem wir ein paar Tage zuvor Essen waren, kannte ihn nämlich nicht und das hat uns schon skeptisch gemacht. Aber gut, wir dachten wir fragen uns einfach durch. An der Metrostation angekommen haben wir einige Leute gefragt, aber keiner wusste es. Wir haben es aufgegeben und sind den ganzen Weg wieder zurück, denn der ominöse Markt war genau in der gegengesetzten Richtung von dem Garten. Als wir dort angekommen sind, haben uns drei junge Studenten aus Peking, zwei Mädchen und ein Junge, gebeten ein Foto von ihnen zu machen. Die waren echt nett und haben uns gefragt was wir hier machen, woher wir kommen usw.  Sie wollten zu einem Tee- Festival (das hab ich zumindest verstanden) und haben uns gefragt, ob wir nicht mitkommen wollen. Ihre Worte: more people, more happy. Na gut, wir sind mitgegangen. Es ging dann in eine klitzekleine Teestube. Dort sollten wir an einem Tisch Platz nehmen und die Show begann. Eine Chinesin hat dann verschiedene Tees frisch aufgebrüht und uns in witzig kleine Becherchen serviert. Der erste Tee ging an den Froschgott, der in Form einer dreibeinigen Froschfigur auf dem Tisch stand und mit dem Gebräu übergossen wurde. Und danach sollten wir ihn berühren, da es Glück bringen soll.
Insgesamt haben wir sechs verschiedene Tees probiert, es gab Ginseng-, Jasmin-, Grün- Schwarz- und Früchte Tee und einer, der in Form einer Knospe im heissen Wasser zu einer Blume wurde. Groovy 🙂
Zu jedem Tee wurde uns erzählt, was er alles kann und welche Wirkung er auf dem Körper hat. Z.B. ist der Früchtetee reich an Vitaminen und sehr gut für Schwangere, der Grüntee ist gut für Leber, Nieren und Herz und wird wegen seiner bluthochdrucksenkenden Wirkung vor allem gerne von älteren Menschen getrunken. Ausserdem ist er gut zum Abnehmen. Die Zeremonie an sich war sehr beeindruckend und die Chinesin hat sehr viel erzählt und einer der Drei hat übersetzt. Jedes Teebecherchen sollte erst hin und her geschwenkt werden und dann in drei Schluecken getrunken werden. Beim Jasmintee wurde ein weiteres kleineres Gefäß in den Becher getunkt, dass nach einigem Ziehenlassen über das Gesicht gerieben werden sollte, da es Falten mildern soll. Uns wurden ausserdem Jasminblätter gegeben, die wir uns unter die Augen legen sollten, um unsere Augenränder zu bekämpfen.
Die Tees waren super lecker, wir waren vor allem von dem Früchtetee begeistert, da er auch ohne Zucker super süss war.
Ich könnte mich allerdings nicht richtig entspannen, da das eine Mädchen neben mir soooo schrecklichen Mundgeruch und eine feuchte Aussprache hatte und noch dazu ganz schlimme Zähne. Tim hat sie mit denen von Ed dem Pferd verglichen, das klingt jetzt gemein, entspricht jedoch erstens der Wahrheit und ist nicht übertrieben und zweitens werdet ihr am Ende wissen, warum das doch nicht so gemein ist…
Auch das andere Mädchen hatte schlimme Zähne, die waren allerdings nicht schief und krumm und wuchsen aus dem Mund hinaus, aber sie waren braun. Einfach braun mit kleinen weissen Flecken! Der Junge hatte freakige blaue Kontaktlinsen, aber normale Zähne.
Nach der Teeverkostung konnten wir das Probierte auch kaufen, aber darauf hatten wir keine Lust, schon gar nicht nachdem wir die Preise gesehen haben. Aber die Mädchen haben beide jeweils eine Packung gekauft.
Dann kam die grosse Ernüchterung, die Rechnung. Insgesamt für alles incl der beiden Teepackungen 2230 Yuan. Das sind 279 Euro!! Das sollten wir dann durch fünf teilen, so dass wir beide zusammen 111 Euro bezahlen sollten. Am Anfang wurde uns zwar eine Preisliste gezeigt und darauf stand auch das jeder Tee mit  knapp 6 Euro recht teuer ist, aber dass jedem jeweils 6 Teekannen berechnet werden, von denen man grade mal jeweils 2cl getrunken hat, hätte keiner ahnen können.
Wir standen erstmal unter Schock und waren wie gelähmt. Als wir wieder etwas zu uns gekommen sind, haben wir erst einmal die Rechnung genau angeschaut und drauf bestanden nicht auch noch deren Teepackungen zu bezahlen. Das hat unsere Rechnung schon mal auf 82 Euro gesenkt.
Aber trotzdem zum Kotzen. Wir hatten nur 30 Euro dabei, aber das war auch wirklich alles was wir hatten. Das haben wir ihr gegeben und gesagt, dass wir zur Bank müssen. Eine andere Frau von dem Teehaus ist mit raus gekommen, um uns zum Geldautomaten zu begleiten. An der frischen Luft hat unser Gehirn auch wieder angefangen normal zu arbeiten und wir haben es gar nicht mehr eingesehen den Rest zu bezahlen und der Tussi mit der Polizei gedroht. Die hat dann noch ein paar Mal gefragt, ob das jetzt hiesse, das wir den offenen Betrag nicht mehr zahlen wollen. Ja, genau, das heisst es du dumme Kuh. Wir sind dann einfach weggegangen und die drei kleinen Ratten plus der Teehaustussi sind uns dann auch nicht mehr nachgelaufen.
Ihr könnt Euch unsere Wut vorstellen. Aber irgendwie war es auch witzig. Wir sind halt auch naive Idioten ;).
Wir waren sehr froh „nur“ 30 Euro dabei gehabt zu haben, sonst hätten wir noch mehr Geld verloren. Nun gut, es war eine Erfahrung und sowas passiert uns nie wieder.
Der ganze Mist war nicht nur teuer, sondern auch zeitintensiv. Wir mussten als erstes auf die Bank, denn wir wollten noch was Essen und zum Flughafen mussten wir auch kommen. Wir sind zu McDonald’s gegangen, und sogar das war dort in der Nähe von dem Garten teurer. Danach mussten wir ganz schnell ins Hotel, denn es war schon fünf und um acht ging unser Flieger. Im Hotel angekommen war es nochmal eine dreiviertel Stunde später und wir wurden etwas nervös. Wir hatten überlegt mit der Metro zum Flughafen zu fahren, denn das hätte grade mal einen Euro gekostet. Aber daran war nicht mehr zu denken, weil wir so 1,5 Stunden unterwegs gewesen wären. Und anstrengend wäre es auch gewesen, mit den grossen Koffern in der immer überfüllten U-bahn und ohne Sitzplatz.
Mit dem Taxi sind wir dann, wie auf dem Hinweg, zu dem Airport- Express, der sog Maglev, gefahren. Komischerweise mussten wir diesmal dem Taxifahrer keine Maut, die zusätzlich zu dem Fahrpreis erhoben wurde, abdrücken. Das heißt, direkt in unserer ersten Stunde in Shanghai wurden wir auch schon verarscht und um 8 Euro betrogen. Er hatte ein Schild hochgehalten mit der Aufschrift Brückenmaut von 65 Yuan sind zusätzlich zu bezahlen. Es kam uns damals auch komisch vor, weil er nirgendwo auf der Strecke Maut zahlen musste. Aber was soll man sagen, wenn man keine gemeinsame Sprache spricht. Aber fürs nächste Mal wissen wir .Bescheid.
China hat sich dadurch nicht gerade beliebter gemacht…
Wir haben es dann auch grade rechtzeitig zum Flughafen geschafft, aber die ganze Eile war umsonst, denn wir hatten fast 1,5 Stunden Verspätung. Danke Eastern China! Wir waren soooo abgetörnt. Wir wollen einfach nur raus hier. Hinzukommt, dass wir noch 5 Stunden Flug vor uns hatten…
Das Flugzeugessen ist wieder ganz genau das Geiche wie auf dem Hinflug. Voll aetzend und nicht mal Haeagen Dasz Eis gab es wie beim letzten Mal. Zum Glück habe ich diesmal Fisch genommen, das war auf jeden Fall besser als die ekelhaften Schweinefleisch-Nudeln beim Hinflug.

Wir sind echt nicht gut auf Shanghai und Eastern China zu sprechen…
Aber freuen uns auf Kuala Lumpur!!

Advertisements

»

  1. Hallo Ihr Zwei, schön, dass es euch gut geht und ihr uns wieder tolle Berichte und Fotos schicken könnt. Über manche Ereignisse müssen wir schon schmunzeln, wenn es auch für euch nicht immer lustig ist. Timi du siehst auf manchen Fotos ziemlich fertig aus, musst dich bei Claudia erst einmal erholen. Zuhause ist alles ok, liebe Grüße und gute Weiterreise Mam u Paps

  2. Auch von uns ein Hallo…
    Hoffe ihr genießt die Tage,Wochen,Monate bevor ihr euern Tee wieder in Deutschland genießen dürft :-).
    Immer wieder nett eure Berichte zu lesen.
    Ich hätte sogern Tims Gesicht gesehen als die Teetante die Rechnung vorgelegt hat.

    Viele liebe Grüße von uns

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s