die letzten Stunden auf Bintan, ein paar Stunden Singapur und der Flug nach Sydney

Standard

Heute sind wir wieder genauso früh aufgestanden wie gestern, aber diesmal beabsichtigt. Wir wollten jede Minute nutzen bis zur Abfahrt der Fähre um 14h. Nach dem mega Sturm/Regen/ Gewitter gestern abend schien heute die Sonne unverschämt schön vom strahlend blauem Himmel. Einfach nur gemein.. beim Frühstück haben wir gefressen bis der Arzt kommt. Anders kann man es wirklich nicht nennen. Völlig überfressen und mit leichten Magenschmerzen haben wir uns auf die Liegen geschleppt. Morgens um zehn war es schon sooo heiss, das man es am Besten im Wasser ausgehalten hat. Es war soooooooooo herrlich. Ich musste erstmal eine Weile schwimmen, damit mein Magen sich beruhigen konnte.
Da die Sonne heute so schön schien, war der Strand nochmal schöner: das Wasser noch türkiser und der Sand noch weisser… Es war wirklich ein Traum. So einen schönen Strand habe ich noch nie gesehen und wir waren immer noch fast alleine, obwohl heute Freitag ist. Aber wahrscheinlich wird sich der Strand mit Wochenendurlaubern aus Singapur im Laufe des Tages noch etwas füllen.
Wir haben soooo geweint das Paradies verlassen zu müssen, jeder von uns wäre sehr gerne noch mindestens einen Tag geblieben. Ich war wirklich traurig das Paradies verlassen zu müssen.
Angelique und ich sind aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus gekommen. Und wir wollten nicht gehen…
Um 12 haben wir dann jeweils ausgecheckt, unser Gepäck auf die Terrasse gestellt und sind dann wieder ins Wasser. Bis zur letzten Minute haben wir am Strand gechillt und uns kurz vor Abfahrt mit den Strandduschen vom Salzwasser befreit. Das war die letzte Dusche bis wir in ca 20 Stunden in Sydney ankommen.
Der Bus brachte uns dann zur Fähre, die uns gegen 4 Uhr Ortszeit in Singapur einlaufen liess. Wir hatten bis Mitternacht Zeit bis wir zum Flughafen mussten. Angelique und Felix haben die restlichen Stunden mit uns verbracht. Wir haben erstmal unsere Koffer aus dem Sleepy Kiwi geholt und vor unserem ehemaligen Hostel noch einen Kaffee getrunken, dann ging es zu Fuß zu den beiden ins Hotel. Das war nicht allzuweit entfernt und liegt diesmal in little India. Dort sind wir später auch noch indisch Essen gegangen. Die Gerichte wurden anstatt auf Tellern auf riesigen Bananenblättern serviert, waren scharf und sehr lecker. Als Verdauungsspatziergang ging es dann durch little India und zu einem richtig coolen Markt, dem Bugis Street Market. Da gab es sogar schöne Klamotten von unbekannten Designern. Nach einem Drink in the Prince of Wales, war es dann an der Zeit die Koffer aus dem Hotel von A und F zu holen und mit dem Taxi zum Flughafen zu fahren, um Flug Nr 12 in Angriff zu nehmen. Der Taxifahrer hat uns voll viel erzählt, z.b. über den Rassismus, der leider recht stark in Singapur herrscht etc.
Im Flughafen angekommen blieb uns gar nicht mehr allzuviel Zeit. Wir haben uns noch etwas bei McDonalds geholt, denn bei Scoot, der billig Airline von Singapur Airlines, gibt es weder etwas zu Essen noch zu Trinken. Da in Australien die Zigaretten umgerechnet um die 11 Euro kosten, wollte ich mir gerne aus dem Duty Free eine Stange mitnehmen. Tja, leider musste ich von der Verkäuferin erfahren, dass sich vor ein paar Wochen ein Gesetz geändert hat und es nun nur noch erlaubt ist 2,5 Schachteln pro Person mitzunehmen. Ganz toll. Wir haben eine Stange für 11 Euro gekauft, die Hälfte weggeschmissen und brav nur 5 Schachteln zu zweit nach Australien eingeführt. 2 Schachteln hab ich noch unsere Sitznachbarin im Flugzeug geschenkt. Die war echt nett und hat uns sogar angeboten mit einem Camper bei ihr im Garten zu übernachten.
Von meinem Zigarettenschmuggel nach Singapur hatte ich noch welche übrig. Ich war mir allerdings nicht sicher wieviele, ich konnte auch nicht nachschauen, weil sie im Koffer waren. Ich hatte ganz schön Angst und hab mir schon alle möglichen Ausreden einfallen lassen. Aber am Ende wurden wir natürlich nicht kontrolliert…. Und ich hatte noch zwei weitere Schachteln. Juhuu
Der Flug war mega beschissen, wie Tim zu sagen pflegt, und da hat er Recht. Es war soooo eng und schmal, der arme Tim hatte überhaupt kein Platz für seine Beine. Die Stewardessen haben ihn jedes mal geweckt, weil sie mit den Wägelchen nicht an seine Knie vorbei kamen, die seitlich ein bisschen am Sitz herausschauten. Alles war einfach nur beengend. Wie bei Ryanair. Und darin sollten wir 7 Stunden verbringen und am Besten noch schlafen… Das ging bei mir die ersten Stunden überhaupt nicht. Zu meinem Glück blinkte die Leselampe über mir auch noch ununterbrochen, wie ein Discolicht. Das ganze Flugzeug war dunkel nur bei mir war Party… Nach gefühlten hundert Stunden kam zum Glück eine Stewardess.
Das war der schrecklichste Flug, den ich je hatte, bei Tim steht nach wie vor der Air India Flug auf Platz 1.
Gegen 12h australische Zeit waren wir endlich da. Weil die Bahn aus irgendwelchen Gründen nicht fuhr, war ein kostenloser Busshuttle zum Central eingeführt. Juhuuu, wir mussten zwar ewig warten, aber haben 11 Dollar pro Person gespart.
Gegen 14h waren wir endlich im Hostel Jackaroo in Kings Cross.
Wir waren soooo fertig. Ich vor allem. Ich hab the easy life Asiens vermisst, der Schlafmangel, es ist soooo kalt, das Zimmer ist sooo kahl, ohne Badezimmer und das Bett ist voller Haare… mir war einfach alles zu viel… Nach einer Dusche ging es wieder.
Wir sind erstmal raus unser Viertel betrachten. Erster Eindruck super viele Junkies, erinnert ein bisschen an den Kietz nur halt nicht ganz so schlimm. Ein bisschen wie in London und doch eigen.. alles ist einfach so anders im Vergleich zu allen Orten, in denen wir in den letzten zwei Monaten waren. Erster Eindruck von Australien: super nette Menschen, die bei dieser Kälte halbnackt rumlaufen und alles ist arschteuer..
Die Mädels aus dem Hostel haben uns den Pub Kings Cross Hotel empfohlen, wo man gut und günstig Steaks essen kann. Das war auch wirklich ein sehr guter Tipp. Für 12 Dollar, also etwas weniger als 10 Euro, gab es für uns beiden Hübschen ein richtig leckeres Steak. Gesättigt sind wir noch ein Weilchen spazieren gegangen, aber nach kurzer Zeit waren wir eingefroren, obwohl wir 3 Lagen Klamotten trugen. Ich hatte sogar mein Tuch um den Hals. Und die Mädels laufen hier in kurzen Höschen und Bustier rum. Und alle sind in Flip Flops bei einer Höchsttemperatur von 20 Grad. Gegen Abend sind es jedoch nur um die 13 Grad. Wahnsinn!
Ich war sooo müde und konnte gegen 19h kaum noch die Augen offenhalten. Um neun erlag ich der Müdigkeit. Tim war noch im Supermarkt und hat sich Brot, Käse und seine geliebten Tomaten gekauft. Um elf ist er dann auch schlafen gegangen.
Ein (bzw eigentlich zwei) lange und anstrengende Tage…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s